ABSENZEN

Absenzen müssen begründet werden. Als Gründe gelten ohne Lohnabzug Krankheit, Unfall, Militär- dienst, gerichtliche Vorladungen, Aufgebote von Behörden und wichtige Ereignisse in der Familie. Doch der Betrieb kann ein vorheriges Gesuch verlangen. Bei Krankheit oder Unfall genügt für die ersten beiden Tage eine Entschuldi- gung, ab dem dritten Tag können der Betrieb und die Berufsfachschule ein Arztzeugnis verlangen. Während der Arbeitszeit müssen Besuche beim Arzt, Zahnarzt und an- deren Gesundheitsfachpersonen bewilligt werden. Der Be- trieb kann verlangen, dass die Absenz auf eine Randstunde fällt. Als unentschuldigte Absenz gilt Unpünktlichkeit, für die es keine Gründe wie zum Beispiel Verspätungen im öffentlichen Verkehr gibt. Für unbegründete Absenzen kann der Betrieb Lohnabzüge machen und, wenn sie häufig sind, die Auflösung des Lehrvertrags verlangen. In der Berufs- fachschule regelt die Disziplinarordnung die Bestrafung für unbegründete Absenzen. Möglich sind Verweise, Bus- sen und Arbeitsleistungen in der Freizeit.

OR 324, 324a / BBV 18
Arztzeugnis, Urlaub, Dispensierung, Disziplinarordnung 

 

AUFLÖSUNG DES LEHRVERTRAGS


Der Lehrvertrag wird für die ganze Ausbildungszeit abgeschlossen. Während der Probezeit gilt eine Kündigungsfrist von sieben Tagen. Danach kann er von einer Vertragspartei nur noch bei schweren Verfehlungen aufgelöst werden, zum Beispiel wegen Diebstahl, dauernder unentschuldigter Absenzen, Arbeitsverweigerung, sexueller Belästigungen oder Aus- nützung durch die Arbeitgeberin usw. Weitere Gründe für eine gesetzlich vorgeschriebene Auflösung bestehen, wenn der Lehrbetrieb dich nicht ausbildet, dich für Arbeiten aus- serhalb des Berufes einsetzt, oder sich herausstellt, dass du für den Beruf nicht geeignet bist. Das Berufsbildungs- amt muss die Gründe prüfen und die Auflösung des Vertrags bewilligen. Wird dem Lehrbetrieb die Ausbildungsbewilligung entzogen, muss sich das Berufsbildungsamt dafür einsetzen, dass du die berufliche Grundbildung anders- wo beenden kannst. Einen Anspruch auf eine neue Lehrstelle gib es aber nicht.

OR 346 / BBG 14 und 24, 5b / BBV 11 Lehrabbruch, fristlose Kündigung, Betriebsschliessung 

 


Broschüre "Ich kenne meine Rechte"
Lehrlings- und Jugendrecht von A bis Z

Herausgegeben der Jugendkommission des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes

 

ICH KENNE MEINE RECHTE

Broschüre Lehrlings- und Jugendrecht von A bis Z

Herausgegeben der Jugendkommission des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes

 

 

 
Seite drucken Top